• Aschi

Riders High: Der Shreditate-Effekt

Was geht in dir vor, wenn du auf einem Shreditate Balanceboard stehst? Wir nehmen dich mit auf eine Reise durch Körper und Geist:


Unser Denken ist das Haus, der Körper der Garten

Wir beleben schon ein atmendes Wunder, oder? Was wir vor einem Jahr noch für völlig unmöglich hielten ist heute schon Alltag. Jedem von uns wohnt enormes Potenzial inne. Potenzial, sich an neue Gegebenheiten anzupassen und die Grenzen des Möglichen neu zu definieren. Vor uns steht eine ganz neue Perspektive aufs Leben. Alles nur, weil wir uns aus der Komfortzone bewegen.

Am meisten macht sich dieser Fortschritt natürlich bei Dingen bemerkbar, die wir zu unseren Leidenschaften zählen.

Da stehst du nun vor deinem neuen Shreditate Balanceboard und kannst es kaum erwarten darauf zu steigen. Das Board schießt unkontrolliert über die Rolle, deine Arme bewegen sich ähnlich wie die Rotoren eines Hubschraubers und um nicht zu fallen ist dein ganzer Körper auf Hochspannung. Doch nach kürzester Zeit gewöhnt sich dein Körper an die Bewegung, du hast das Board unter Kontrolle und dich durchströmt ein erhebendes Gefühl von Kopf bis Fuß. Doch warum ist das so? Was bewegt unseren Körper so zu reagieren?

Zu aller erst gelangt das Balanceboarden an den primitivsten Teil unseres Gehirns dem Stammhirn, auch Reptilienhirn genannt. Dieses Reptiliengehirn spricht die Sprache der Sinneseindrücke. Instinktiv wird die Bewegung analysiert und im Bruchteil einer Sekunde reagiert es mit ausgleichenden Reflexen. Der Blutdruck und die Atmung werden dementsprechend reguliert und bringen den Kreislauf in Schwung.


Das war erst einmal der Prozess der ersten Kontaktaufnahme. Nun geht es darum, diesen Prozess zu optimieren - zu lernen.


Nehmen wir das Beispiel des Höhlenmenschen und des Feuers. Es brauchte viel Beobachtung und wahrscheinlich über tausend Versuche für eine Sache, die wir heute als selbstverständlich betrachten. Doch kam es auf den einen Funken an, der die Initialzündung entfachte. Diese Herangehensweise an neue Gegebenheiten wird autodidaktes Lernen genannt.


Theorie entdecken - Routine aufbauen - Austauschen/optimieren - Ziel erreichen.


Das, in Kombination mit der für den Körper neuartigen Bewegung dockt an tiefere Bereiche des Gehirns an und du befindest dich in einer Art entspannten Hyperfokus. Impulsgeber dafür ist der Sitz unserer Kraft, der Kommandozentrale von Sinnen, Gefühlen und Erinnerungen, dem limbischen System. Beim Balanceboarden wird eine Flut von Impulsen an das limbische System gesendet. Im Bruchteil einer Sekunde werden gemachte Erfahrungen miteinander verknüpft, um sich in der Ausgleichbewegung zu akklimatisieren. Und hier passiert die Magie! Der Querschnitt aus Erfahrungen und Bewegungsabläufen wird verwendet um etwas völlig Neues zu meistern.

Das limbische System reagiert mit der Ausschüttung von Neurotransmittern wie Dopamin, Endorphin und Serotonin in unseren Blutkreislauf. Dein Puls und deine Atemfrequenz verlangsamen sich, du fühlst dich tiefenentspannt und glücklich. Halbbewusst hast du deine Vitalwerte beeinflusst. Ein ähnlicher Effekt, wie bei tiefer Meditation. Und das alles nur wegen 10 Minuten Urlaub auf deinem Balanceboard. Das ist der SHRED-ITATE Effekt.


Doch nicht nur das. Wie sieht's hierbei mit dem körperlichen Trainingseffekt aus? Dazu gibt's mehr im nächsten Artikel.


Unsere Balanceboards bieten dir eine neue Welt an Möglichkeiten. Ob jetzt eine neue Form der täglichen Meditation, ob als Vorbereitung aufs Surfen, Skaten, Snowboarden oder auch als eigener Sport. Bleib unabhängig und bleib in der Welle, ganz egal wo du gerade bist. Don't hate - Just Shreditate 😎



Wie? Du hast nach diesem Artikel das starke Verlangen, deine eigenen Erfahrungen am Balanceboard zu machen?

Dann nutze die Gelegenheit und schau gleich bei uns im Shop vorbei! Nur bei uns bekommst du dein ganz eigenes Pro-Model. Preiswert und Top verarbeitet.








3 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen